Über uns

 

Die Inhaber Claudia und Axel Bäulke betreiben die Gießener Tanzschule bereits in der sechsten Generation.

RTEmagicC_Ueberuns_Bild1_02.pngDie Tanzschule Bäulke führt ihr Entstehen auf das Jahr 1787 zurück, als der Musiker Emanuel Einolf in Biedenkopf den Tanzunterricht als Nebenfach aufnahm. Von diesem übernahm dessen Sohn Johann Georg 1836 das Geschäft, der ein über Biedenkopf hinaus bekannter Tanzlehrer wurde. Nach seinem Tode 1886 übernahm seine 18 jährige Tochter Luise das Unternehmen, die sich 1890 mit Theodor Bäulke vermählte, der ebenfalls aus einer alteingesessenen und angesehenen Familie stammte und seit 1890 den Tanzunterricht fortsetzte. Theodor Bäulke hatte bereits bei Johann Einolf gelernt und verlegte den Sitz des Unternehmens 1906 wegen der besseren Eisenbahnverbindung nach Gießen. Im Jahre 1919 erwarb Theodor Bäulke jun. das Haus in der Wolfstraße 31, Ecke Licher Straße. Vor dem 1. Weltkrieg wurden außer in Gießen, auch in Butzbach, Lich, Wetzlar, Rabenau, im Marburger Gebiet bis nach Biedenkopf sogenannte Tanzzirkel durchgeführt.

RTEmagicC_Ueberuns_Bild2_01.pngNach der Rückkehr aus dem 1. Weltkrieg trat Theodor Bäulke jun. in das Geschäft ein, das nun besseren Zuspruch bei der Gießener Universität, vor allem bei den Studentenverbindungen, aber auch in den Gießener Schulen erhielt. Jetzt wurde im Winter in Gießen und im Sommer in Wetzlar, Butzbach und Friedberg Unterricht erteilt. Theodor Bäulke hatte seine Kenntnisse bei vielen Weltmeistern, der damals vorherrschenden englischen Schule, sowie bei Hofballettmeister Hugo Micolaus in Gera und Marista Rudolf in Hamburg vervollständigt. Inzwischen wurde die Tanzschule auch von der Reichswehr, vor allem vom Offizierskorps in Anspruch genommen, so daß aus dem Saisongeschäft eine ständige Einrichtung wurde. Ballett- und Tanzmeister Bäulke wurde von Intendant Dr. Rolf Prasch zum Ausbau seiner Sinalspiele herangezogen, die durch seine Mithilfe bis zu Operette entwickelt wurden. Einen erheblichen Anteil daran hatte auch Bruder Ewald Bäulke, der mit seiner Frau bei nationalen und internationalen Tanzturnieren erste Plätze belegte, und seit dem Jahre 1933 in Darmstadt eine eigene große Tanzschule besitzt.

Ueberuns_Bild31933 wurde Theodor Bäulke jun. Mitbegründer und Förderer des Gießener Tanzclubs Rot-Weiß, der später große Erfolge errang. Das Gießener Ehepaar Dr. Wolf, das Anfang der fünfziger Jahre dreimal die deutsche Amateur-Meisterschaft in den Standard-Tänzen errang, zählte zu den Schülern von Theodor Bäulke. Nach dem 2. Weltkrieg, in dem die Tanzschule Bäulke bis auf die Grundmauern zerstört wurde, hatte sie ihr Domizil zunächst in der ehemaligen Metzgerei Faulstich in der Bahnhofstraße. 12 Jahre später entstand wieder ein eigenes Tanzschulheim in der Wolfstraße – Ecke Licher Straße, welches am 1. März 1958 eingeweiht wurde.

Ueberuns_Bild4Am 1. September 1958 trat Sohn Günter Bäulke als Angestellter in das Geschäft ein und vermählte sich am 30. Juni 1960 mit seiner Frau Maria, geb. Eigler. Nach dem Tode von Theodor Bäulke im Jahre 1967 übernahm Günter Bäulke mit seiner Frau Maria die Tanzschule. Günter Bäulke war 15 Jahre ebenfalls als Trainer des Gießener Tanzclubs Rot-Weiß tätig und Mitbegründer des Gießener Tanzclubs 74. Mit seiner Frau Maria startete er erfolgreich bei vielen Profi-Tanzturnieren im In- und Ausland.

 

Ueberuns_Bild5Am 1. Januar 1984 trat Sohn Axel Bäulke als Angestellter mit in das Geschäft ein. Neben vielen Titelgewinnen in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen etablierte er in Gießen und Umgebung den Rock’n’Roll als Turniertanzsport. Er selbst wurde mit seiner Tanzpartnerin Birgit Brück 1985 5. der Weltmeisterschaft der Rock’n’Roll Professionals in Zürich. 1991 heiratete er die Tanzlehrerin Claudia Bäulke, geb. Schneider, die ihre Ausbildung 1986 in der Ausbildungsschule Fenn in Köln begann und diese mit Bravour im Sommer 1989 abschloß. Mit vielen spektakulären Jugendaktionen und außergewöhnlichen Massenchoreographien erlangten beide mit ihren Tanzschülern bereits vier Einträge in das Guiness Buch der Rekorde.

Claudia und Axel Bäulke übernahmen den elterlichen Betrieb am 1. Juli 2000 und stehen seitdem für ihre Schüler stets mit Kompetenz, Engagement und Leidenschaft zur Verfügung